Aktuelle Stellenausschreibung

Bei der Stadt Radeburg ist zum 01. November 2015 eine Stelle als

                 Sachbearbeiter/in Stadtkasse

zu besetzen.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Vorschriften des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD/VKA) und erfolgt unbefristet in Vollzeit (40 Stunden/Woche). Die Vergütung der Stelle erfolgt in der Entgeltgruppe 6.  

Das Aufgabengebiet umfasst vorrangig:
  - Leitung der Stadtkasse
  - Verantwortung für die Kassengeschäfte
  - Überwachung und Durchführung der Buchhaltung
  - Bilanzsichere Buchungen sämtlicher Geschäftsvorfälle
  - Bearbeitung von Statistiken
  - Veranlassung von Pfändungs- und Vollstreckungsmaßnahmen  

Wir erwarten:
  - eine abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten mit einer Qualifikation zum/zur kommunalen Bilanzbuchhalter/in oder eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung mit entsprechender Berufserfahrung in der öffentlichen Kassenverwaltung
  - umfassende Kenntnisse  der Doppik  (NKF) in der öffentlichen Verwaltung
  - den sicheren Umgang mit den Microsoft-Office-Programmen; Kenntnisse in der Finanzsoftware (NKF) von adKOMM sind von Vorteil
  - selbständiges, gewissenhaftes, systematisches und zuverlässiges Arbeiten
  - Verschwiegenheit und Loyalität  

Haben Sie Interesse an dieser anspruchsvollen Aufgabe? Dann richten Sie Ihre Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen (Lebenslauf und Zeugnisse) bis zum 05.06.2015 an die            
   Stadt Radeburg            
   Bürgermeisterin            
   Heinrich-Zille-Straße 6            
   01471 Radeburg.  

Hinweis: Bitte reichen Sie nur Kopien der Unterlagen ein, da diese nicht zurückgeschickt werden können und nach dem Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet werden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine Kostenerstattung der Bewerbung nicht erfolgen kann.

Informationen zum Thema Breitband

Sehr geehrte Unternehmerinnen und Unternehmer,
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
 

Der Zugang zu leistungsfähigen Informations- und Kommunikationssystemen (Breitband-Internetversorgung) ist ein wichtiger Standortfaktor für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung von Städten und Gemeinden. Ziel ist die möglichst flächendeckende Versorgung mit einem bezahlbaren und leistungsfähigen Breitbandinternetangebot. Aktuelle Förderprogramme zielen auf einen Breitband-Ausbau mit Internet-Verbindungen mit einer Download-Rate von mindestens 30 Mbit / sec. ab. Die Förderrichtlinie gilt für Orte und Ortsteile bzw. regionale abgrenzbare Gebiete, in denen sich mindestens drei Unternehmen bzw. gewerblich Tätige befinden. Voraussetzung für die Förderung einzelner Projekte in einem abgrenzbaren Gebiet ist die Erarbeitung einer Bedarfs- und Verfügbarkeitsanalyse.  

Diese Studie wird zurzeit durch das Ingenieurbüro Innok@ GmbH aus Lauchhammer für Radeburg und die Ortsteile erarbeitet. Zuerst müssen die Breitbandversorgungssituation, das Marktversagen und der Breitbandbedarf analysiert und dokumentiert werden.  

Hier benötigen wir Ihre Unterstützung! Um möglichst viele belastbare Daten zu erhalten, wurde ein Fragebogen entwickelt, der Ihre jetzige Breitbandversorgung und Ihre heutigen sowie künftigen Breitbandbedürfnisse erfassen soll. Nur so sind wir in der Lage, Ihren individuellen Bedarf bei der Auswahl der geeigneten technischen Lösung für leistungsfähige Breitbandanschlüsse einzubeziehen.  

Ihre Angaben werden vertraulich behandelt, sie dienen lediglich der Optimierung des Projekts. Ihre Bedarfsmeldung begründet keine vertragliche oder finanzielle Verpflichtung für Sie oder Ihr Unternehmen. Sie sind und bleiben frei in der Entscheidung bei der Wahl Ihrer Lieferanten und Dienstleister.  

Bedenken Sie bitte: ohne den Nachweis eines entsprechenden Bedarfs wird sich die technische Infrastruktur zumindest mittelfristig nicht verbessern.  

Bitte senden Sie uns deshalb Ihren Fragebogen, welchen Sie hier finden, bis zum 08.05.2015 per Mail an rathaus@radeburg.de oder per Post an Rathaus Radeburg, H.-Zille-Str. 6, 01471 Radeburg zurück. Natürlich können Sie ihn auch im Rathaus abgeben. Für Hilfestellungen zur Beantwortung Ihrer Fragen steht Ihnen die Innok@ GmbH (Herr Berger, Tel. 03574 460693, www.innoka.de) gerne zur Verfügung.  

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Bürgermeisterin Michaela Ritter

Blutspendetermin in Radeburg

Am 8. Mai ist Weltrotkreuztag – die Blutspende beim DRK führt den Grundgedanken des Rotkreuzgründers Henry Dunant fort

Die Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung ist die größte humanitäre Organisation der Welt. Der Weltrotkreuztag am 8. Mai erinnert an den Geburtstag von Henry Dunant, den Gründer der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung. Seit 1984 wird der „Weltrotkreuz- und Weltrothalbmondtag" international an diesem Tag begangen.

 

Auf Dunants Vorstellung von Humanität und der Idee, dass Menschen ihren Mitmenschen helfen, die in Not geraten sind – ungeachtet von Herkunft, Religion und Hautfarbe – beruht die Gründung des Roten Kreuzes. Getreu der Idee Dunants lebt die Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung vom ehrenamtlichen Engagement der Freiwilligen Helfer.

 

Innerhalb der Rotkreuzfamilie obliegt dem DRK-Blutspendewesen in der Bundesrepublik eine wichtige Funktion. Die uneigennützige Blutspende beim DRK ist humanitäres Handeln und ein Akt der sozialen Verantwortung. 

Eine Gelegenheit zur nächsten Blutspende besteht
am Montag, den 11. Mai 2015,
in der Oberschule "Heinrich-Zille", Schulstraße 4
von 15 bis 19 Uhr.

Seniorenberatung - Ein Angebot für Senioren und deren Angehörige

Sie möchten wissen, wie Sie oder Ihre Angehörigen Unterstützung und Hilfen bekommen können? Hierfür ist die Seniorenberatung die richtige Anlaufstelle in allen Altersfragen. Sie ist für Bürger aus Radeburg und Umgebung, deren Angehörige und weitere Interessierte.  

Sie können sich über folgende Möglichkeiten informieren:
- Angebote und Hilfen zur Unterstützung für Zuhause
- Informationen zu Vollmachten und Betreuungsrecht
- Informationen zu Tagespflege, Kurzzeitpflege und Pflegeheim
- Wohnen im Alter - Wohnformen und Anlaufstellen
- Informationen für interessierte Ehrenamtliche  

Wir beraten Sie zu Ihrer persönlichen Situation. Gemeinsam versuchen wir individuelle Lösungen mit ihnen zu entwickeln. Wir vermitteln Ihnen Hilfsangebote oder unterstützen Sie bei Antragstellungen.  

Wir bieten in Zusammenarbeit mit dem Geriatrischen Netzwerk Radeburg eine unabhängige für Sie kostenlose Seniorenberatung an.  

Wann?              jeden 1. Freitag im Monat von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr                        
                        jeden 2. Dienstag im Monat von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr  
Wo?                  Bürgerbüro; Heinrich-Zille-Str. 11 in Radeburg  

oder telefonisch: Seniorenberatung der Stadt Radeburg -  Sandy Meusel (Tel. 035208 - 88 624)    

Auskunft erteilt Ihnen ebenfalls  

Frau Roswitha Scheibe - Stadt Radeburg - Abt. Soziales  

Sprechzeiten:
Di:  09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 19.00 Uhr
Do: 09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 15.30 Uhr
Fr:  09.00 - 12.00 Uhr  
Tel.: 035208 - 961-14

Autobahn A 13 - Sperrungen an der Anschlussstelle Marsdorf

Im Zuge von Ausbauarbeiten der Autobahn A 13 zwischen Radeburg und Dresden kommt es zu Einschränkungen bei der Befahrbarkeit der Anschluss-Stelle Marsdorf.
Bitte beachten Sie die nachfolgenden Sperrungen  

A 13, Autobahnanschluss-Stelle Marsdorf  

- BW 63Ü2 (Autobahnbrücke); Arbeiten am Brückenbauwerk unter Vollsperrung vom 16.03. bis 17.04.15 -> Durchfahrt Bärnsdorf – Weixdorf (S58) nicht möglich

- S 58 aus Richtung Weixdorf:  
ab 16.03.15 -> Auffahrt A 13 nur in Richtung Berlin möglich

- S 58 aus Richtung Bärnsdorf:  
16.03.15 bis 12.04.2015 -> Auffahrt A 13 nur in Richtung Dresden nutzbar  
13.04.15 bis 17.04.2015 -> keine Auffahrt zur A 13 nutzbar  
18.04.15 bis Dezember -> Auffahrt A 13 nur in Richtung Berlin nutzbar

Seniorenbegleiter AUFRUF

Seniorenbegleiter/in - Eine Tätigkeit mit viel Gefühl

Ältere pflegebedürftige Menschen erhalten oftmals schon professionelle Unterstützung im Haushalt oder auch in der Pflege. Trotzdem besteht die Gefahr, dass sie sich zunehmend einsam fühlen. In dieser Situation können ehrenamtliche Seniorenbegleiter ein wichtiger Ansprechpartner sein. Dies betrifft viele alltägliche Dinge. Seniorenbegleiter verfügen über Kenntnisse und Erfahrungen, um Menschen zu helfen, die bei der Bewältigung des Alltags Probleme haben (z.B. aufgrund einer beginnenden Demenz).

Sie möchten gern anderen Menschen etwas Gutes tun?

Wir, das Geriatrische Netzwerk Radeburg (GerN) und das Familienzentrum Radebeul, sind gemeinsam auf der Suche nach Interessenten, die bereit sind, eine solche ehrenamtliche Aufgabe zu übernehmen.

Die Kursinhalte eines Seniorenbegleiters umfassen folgende Bausteine:
Grundwissen Demenz
Gibt es Unterschiede zwischen der Alzheimer-Erkrankung und anderen Demenzformen? Grundwissen über die Stadien des Krankheitsverlaufes, körperliche und geistige Einschränkungen.
Positive Interaktionen in der Begleitung
Im Mittelpunkt des Praxistages stehen Wege für eine gute Gesprächsführung und die Vorstellung von Verhaltensweisen, die Türen zu Menschen mit Demenz öffnen und damit problematisches Verhalten reduzieren können.
Biografiearbeit
Wie beginnt man mit einer fachgerechten Biografie- und Erinnerungsarbeit, die mehr als ein bloßes „Ausfragen“ persönlicher Erinnerungen ist? Wie geht man vor, wenn Erinnerungen bruchstückhaft und ungenau sind?
Personzentrierte Aktivierung im Alltag
Dieser Kurs ist genau richtig für Sie, wenn Sie
- nach neuen Ideen suchen, wie sie Menschen  in Beschäftigung einbeziehen können und
- sich dafür ein kleines Repertoire, quasi für die Hosentasche, zulegen möchten.
Durch diese Art des würdevollen Umgangs mit betroffenen Menschen stärken Sie gleichzeitig immer wieder deren Persönlichkeit.  

Erste Informationen erhalten sie auch bei der Seniorenberatung der Stadt Radeburg oder dem Geriatrischen Netzwerk Radeburg - Sandy Meusel (Tel. 035208 - 88 624).

Die Ausbildung als Seniorenbegleiter/in findet in Kooperation mit dem Familienzentrum Radebeul - Eva Helms (Tel. 0351/ 83 973-80) statt.

 

Schließtage 2015 des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Oberes Elbtal

Die Wertstoffhöfe auf den Umladestationen in Groptitz, Gröbern, Freital und Kleincotta sind betriebsbedingt an folgenden Tagen geschlossen:

7. März, 27. Juni, 14. November.
Das gilt auch für das Weißeritz Humuswerk in Freital.    

Von dieser Regelung sind nicht die Wertstoffhöfe in Altenberg, Dippoldiswalde, Großenhain, Meißen, Neustadt und Weinböhla betroffen. Diese haben wie gewohnt montags, mittwochs und freitags von 13.00 bis 18.00 Uhr und sonnabends von 8.00 bis 12.00 Uhr geöffnet.    

Geschäftsstelle des ZAOE Tel.: 0351 4040450, presse@zaoe.de, www.zaoe.de

Schließung der Rettungsleitstelle Meißen

Am 02.12.2014 erfolgte die Aufgabenübernahme der Rettungsleitstelle Meißen durch die Integrierte Rettungsleitstelle Dresden (IRLS DD).

 

Dienst

Rufnummer

Anmerkung

Notruf

112

Feuerwehr und Rettungsdienst

Krankentransport

0351/19222

Krankentransport

Brandmeldeanlagen

0351/19296

Brandmeldeanlagen/Revision

Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst

116   117

nur zu den Bereitschaftszeiten

Allgemeine Einwahl

0351/50121-0

Faxeingang

0351/8155-154     

Notruffax auch auf 112

e-mail: feuerwehr@dresden.de

Es werden grundsätzlich alle Telefongespräche der Leitstelle Dresden aufgezeichnet.

Verbraucherzentrale Energieberatung berät kostenlos zum Stromsparen

Für einen Energie-Check kommt ein unabhängiger Experte der Verbraucherzentrale Sachsen direkt zu den Verbraucherinnen und Verbrauchern nach Hause, überprüft dort den Energieverbrauch und zeigt Einsparpotenziale auf. Dank der Förderung des Projekts durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie wird für die Checks je nach Umfang nur eine Kostenbeteiligung von 10 bis maximal 45 Euro fällig. Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis sind die Energieberatungen der Verbraucherzentrale kostenlos.  

Bei allen Fragen zum effizienten Einsatz von Energie in privaten Haushalten hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale Sachsen. Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell. Neben den Energie-Checks werden in Sachsen an 49 Standorten, so unter anderem in Radeburg, auch so genannte stationäre Beratungen angeboten, die ein Entgelt von 5 Euro pro halbe Stunde kosten. Die Beratungen richten sich ebenfalls an Mieter wie Eigentümer und Bauherren und umfassen ein breites Spektrum von den Strom- und Heizkostenabrechnungen über moderne Heizsysteme bis hin zu Fördermitteln und vielem mehr. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Rathaus

Heinrich-Zille-Str. 6
01471 Radeburg
Tel. 035208 961-0
Fax 035208 961-25

Sprechzeiten
Mo:geschlossen
Di:09.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 19.00 Uhr
Mi:geschlossen
Do:09.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 15.30 Uhr
Fr:09.00 - 12.00 Uhr