Heimatmuseum Radeburg

"Kenn´se Radeburg?....Da bin ick jeboren."

Mit diesem Ausspruch des berühmtesten Sohnes der Stadt Radeburg – dem Maler und Grafiker Heinrich Zille (1858-1929) – wird der Besucher in den neu gestalteten Räumen des Heimatmuseums Radeburg begrüßt.

Die Radeburger sind ihrem „Pinselheinrich“ bis heute liebevoll verbunden. Insofern verwundert es nicht, dass dem berühmten Maler des Berliner Alltagslebens Heinrich Zille ein eigenes Kabinett gewidmet wurde. Hier findet der interessierte Besucher viel Wissenswertes über den Künstler, auch originale Werke werden gezeigt. Im Andenken an Zilles Zeichenkunst werden in regelmäßigen Sonderausstellungen Karikaturen gezeigt und der "Heinrich-Zille-Karikaturenpreis" ausgelobt. 

Geschichte und Gegenwart Radeburgs werden im Heimatmuseum der Stadt lebendig. Die Sammlung des Museums umfasst Möbel des 19. Jahrhunderts, historische Waffen und Zeugnisse des Schützenwesens, Gegenstände aus Haushalt und Handwerk, Ansichten Radeburgs und eine archäologische Sammlung.

Das Heimatmuseum Radeburg befindet sich in dem 1813 errichteten Stadthaus, welches von 1894 bis 1952 als Amtsgericht diente. Die Idee zur Gründung eines Museums entstand anlässlich des Heimatfestes 1907. Der Vorsitzende des Verschönerungsvereins, Schuldirektor und Lehrer - Paul Subklew - ermutigte die Radeburger, Gegenstände jeglicher Art zu sammeln, die die Vergangenheit ihrer Heimat dokumentieren. Diese Leihgaben und Schenkungen bildeten neben archäologischen Funden aus der Bronzezeit den Grundstock für das Museum. 1954 erhielt es sein endgültiges Domizil im Stadthaus und späteren Amtsgericht der Stadt.

2017 wurde das Gebäude, in dem das Heimatmuseum untergebracht ist, komplett saniert. So wurde es möglich, neben den Ausstellungsräumen auch einen Fundus, Sonderausstellungsräume sowie einen Raum für museumspädagogische Arbeit und die Heimatforschung einzurichten. Die stadtgeschichtlichen Sammlungen sowie die Dauerausstellung zu Heinrich Zille wurden komplett überarbeitet.   

 

Heimatmuseum der Stadt Radeburg

Heinrich-Zille-Straße 9
01471 Radeburg
Telefon: 035208-4341
museum@radeburg.de

 

Öffnungszeiten: 

Dienstag         10 bis 12 und 13 bis 18 Uhr

Donnerstag     10 bis 12 und 13 bis 16 Uhr

jeden 1. und 3. Samstag im Monat von 14 bis 16 Uhr

Gruppen nach Vereinbarung

Sonn- und Feiertag geschlossen!

 

 

Sonderöffnungszeiten des Heimatmuseums Radeburg im Dezember 2019

Während der Weihnachtszeit und zum Jahreswechsel 2019/2020 bietet das Heimatmuseum Radeburg neben den regulären Öffnungszeiten folgende gesonderte Öffnungszeiten an:

Sonder-Öffnungszeiten des Museums Radeburg Weihnachten/ Neujahr 2019

Sa., 21.12.2019                                                 14:00 – 16:00 Uhr

So., 22.12.2019                                                 geschlossen

Mo., 23.12.2019                                                10:00 – 14:00 Uhr

Di., 24.12. bis So. 29.12. 2019                            geschlossen

Mo., 30.12.2019                                                10:00 – 14:00 Uhr

Di., 31.12. u. Mi., 01.01.2020                             geschlossen

Do., 02.01.2020                                                10:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00 Uhr geöffnet

Ab dem 02.01.2020 gelten wieder die regulären Öffnungszeiten des Museums.

 

Neue Sonderausstellung: "Herz und Schnauze. Die besten Karikaturen des Berliners OL"

Laufzeit: 08. 09. 2019 – 30.12.2019

Der Preisträger des 1. Heinrich-Zille-Karikaturenpreises, Olaf Schwarzbach (OL), lebt und arbeitet seit über 25 Jahren in Berlin. Wie auch Heinrich Zille ist der Zeichner und Karikaturist OL ein genauer und kritischer Beobachter, der mit seinen Werken nicht nur, aber auch das Berliner Milieu porträtiert und satirisch kommentiert. Gern wird er deshalb als „spätmoderner Heinrich Zille“ bezeichnet. Vor allem seine Geschichten der „Mütter vom Kollwitzplatz“ sind mittlerweile weit bekannt.

Im Januar 2019 gewann OL den unter dem Motto „Die Wahrheit stört zuletzt“ stehenden und mit 1.000 Euro dotierten ersten Heinrich-Zille-Karikaturenpreis. Aus den Werken von 90 Künstlern hatte eine hochkarätig besetze Jury seine Arbeit „Flüchtlingskrise“ gewählt. Zusammen mit der Galerie Komische Meister Dresden und der Stadt Radeburg wird der Heinrich-Zille-Karikaturenpreis jährlich vergeben.

Das Heimatmuseum Radeburg zeigt seit 8. September 2019 in Kooperation mit der Galerie Komische Meister Dresden die besten Arbeiten OLs in einer Werksschau. Unter dem Motto „Herz und Schnauze“ sind humorvolle und hintergründige Einblicke in die Eigenheiten der modernen, zwischen Gentrifizierung und Konservatismus stehenden Gesellschaft Deutschlands zu sehen. 

 

 

Cartoonist BECK aus Leipzig gewinnt den Heinrich Zille-Karikaturenpreis 2020 für seine Zeichnung „Landversorgung“. 

Die Preisverleihung im Ratssaal und die Eröffnung der zugehörigen Sonderausstellung „Der Nächste, bitte!“ im Heimatmuseum Radeburg finden am 12. Januar 2020 statt.

Der Leipziger Karikaturist und Cartoonzeichner BECK erhält den Heinrich-Zille-Karikaturenpreis 2020. 63 Künstlerinnen und Künstler beteiligten sich an dem deutschlandweiten Wettbewerb.

Eine Jury wählte aus über 300 eingereichten Werken die Zeichnung "Landversorgung" von BECK aus. Auf der Siegerkarikatur ist ein mobiler Verkaufsstand auf dem Land zu sehen. „Ich hab's am Knie“, klagt eine ältere Kundin. Darauf antwortet die Verkäuferin: „Entschuldigung, das ist der Bäckerwagen. Der Arzt kommt übermorgen.“

Das Bild, so die Jury-Vorsitzende und Radeburger Bürgermeisterin Michaela Ritter, überzeuge mit treffender Genauigkeit. Der Humor, die handwerkliche Qualität und die satirische Kritik an medizinischer Unterversorgung auf dem Land treffe exakt das Motto des Wettbewerbs. Das Thema lautete diesmal "Der Nächste, bitte!"

Er freue sich über die Juryentscheidung, so Beck und ist gespannt auf die Preisverleihung im Januar und die Werkschau, die im Laufe des Jahres mit dem Preis verbunden ist. BECK kam 1958 in Leipzig zur Welt. Werke von ihm erscheinen unter anderem in der Zeitschrift Die Zeit, im Satiremagazine Eulenspiegel und im Magazin Reader's Digest. Außerdem gibt es mehrere sehr erfolgreiche Cartoonbücher des Preisträgers, beispielsweise die Publikation „Meister der komischen Kunst“.

Sponsor des Hauptpreises ist das Radeburger Unternehmen Megger Hagenuk KMT Kabelmesstechnik GmbH. Während der Ausstellung im Heimatmuseum Radeburg zum aktuellen Wettbewerb mit rund 80 Karikaturen wird zusätzlich ein Heinrich-Zille-Publikumspreis vergeben. Besucher können dabei in der Schau ab 12. Januar ihren Liebling küren. Die Radeburger Ideenwerk Kroemke GmbH stiftet dafür wieder fünfhundert Euro.

Rathaus

Heinrich-Zille-Str. 6
01471 Radeburg
Tel. 035208 961-0
Fax 035208 961-25

Sprechzeiten
Mo:geschlossen
Di:09.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 18.00 Uhr
Mi:geschlossen
Do:09.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 15.30 Uhr
Fr:09.00 - 12.00 Uhr