Stellenausschreibung

Die Stadt Radeburg bietet zum 01.09.2021 einen Ausbildungsplatz für den Beruf des Verwaltungsfachangestellten (m/w/d).

Favorisiert wird dabei die Erstausbildung. Voraussetzung für den Ausbildungsberuf ist der Realschulabschluss oder Abitur. Die praktische Ausbildung wird überwiegend in der Stadtverwaltung Radeburg erfolgen. Die Berufsschule ist in Freital. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.

Wir bieten:

- einen interessanten und abwechslungsreichen Ausbildungsplatz
- eine tarifgerechte Vergütung nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes
- gute Übernahmechancen bei erfolgreichem Berufsabschluss

Wir erwarten:

- sehr gute schulische Leistungen, insbesondere in den Fächern Mathematik und Deutsch
- Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit
- eine gute Auffassungsgabe
- eine gewissenhafte, systematische und zuverlässige Arbeitsweise
- korrektes, freundliches und selbstbewusstes Auftreten
- sehr gute Umgangsformen
- PC-Kenntnisse
- Interesse am öffentlichen Geschehen der Stadt

Als Bewerbungsunterlagen sind einzureichen:

- Bewerbungsschreiben
- tabellarischer Lebenslauf
- beglaubigte Kopie des letzten Schulzeugnisses bzw. Abschlusszeugnisses
- Nachweise über Praktika, Fortbildungszertifikate

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 16.10.2020 an die

Stadt Radeburg
Bürgermeisterin
Heinrich-Zille-Straße 6
01471 Radeburg.

Hinweis: Die üblichen Bewerbungsunterlagen bitte nur in Kopie einreichen.

Wir weisen darauf hin, dass Kosten, die mit der Bewerbung verbunden sind, nicht erstattet und Bewerbungsunterlagen nur in einem ausreichend frankierten Rückumschlag zurückgesandt werden können. Anderenfalls werden diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet. Zudem erklären Sie sich mit Ihrer Bewerbung einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens verarbeitet und elektronisch gespeichert werden. Es erfolgt keine schriftliche Eingangsbestätigung. Bewerber, die nicht berücksichtigt werden, erhalten eine schriftliche Information.

Ritter
Bürgermeisterin

 

Aufruf zum Ideenwettbewerb "Bildung"

Marktplatz Radeburg - Aufstellung von Blumenkübeln

 

Zur künftigen weiteren Gestaltung des Marktplatzes Radeburg wurden zu Testzwecken als Muster kürzlich zwei verschiedenfarbige Blumenkübel aus Recyclingmaterial aufgestellt.

Der technische Ausschuss soll dann entscheiden, welche Farbvariante gewählt werden soll.

Die künftige Pflanzenauswahl soll derjenigen an der Postmeilensäule entsprechen. Es ist geplant, Blumenkübel unterschiedlicher Größe aufzustellen.

  

Stadtverwaltung Radeburg - Erreichbarkeit

Stand: 25.05.2020

Ab Dienstag, den 26. Mai 2020, wird die Stadtverwaltung wieder zum Regelbetrieb zurückkehren und den Bürgerinnen und Bürgern zu den allgemeinen Öffnungszeiten für persönliche Vorsprachen zur Verfügung stehen.

Mo: geschlossen
Di: 09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 18.00 Uhr
Mi: geschlossen
Do: 09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 15.30 Uhr
Fr: 09.00 - 12.00 Uhr

 

In den Zugangsbereichen zu den Verwaltungsgebäuden werden die Besucher durch Aushänge auf folgende Bestimmungen hingewiesen:

1. Kein Zutritt für an Covid-19-Erkrankte, Kontaktpersonen, Personen aus Risikogebieten bzw. für Menschen, die typische Covid-19-Symptome aufweisen (v. a. trockener Husten, Fieber, Kurzatmigkeit).

2. Bitte tragen Sie eine Nase-Mund-Bedeckung. Dies kann auch ein Tuch oder Schal sein.

3. Die Anzahl der Personen, die sich gleichzeitig in den Wartebereichen, Gängen und Büros aufhalten dürfen, ist begrenzt; das Personal ist befugt, den Zutritt zu regulieren.

4. Die Abwicklung der Anliegen soll zügig und unter Einhaltung der Abstandsregeln (mind. 1,5 m) erfolgen.

5. Aufgrund der derzeitigen Situation es geboten, personenbezogene Daten der Besucher durch die Stadtverwaltung Radeburg zu erheben. Trotz der getroffenen Vorsichtsmaßnahmen kann eine Gefährdung nicht ausgeschlossen werden. Die Datenerhebung erfolgt, um im Falle einer festgestellten Infektion Kontaktpersonen unverzüglich informieren zu können und eine rasche Kommunikation sicher zu stellen. Ihre privaten Kontaktdaten werden ausschließlich zum Zwecke der Risikoprävention verwendet. Die vollständige Datenschutzinformation ist bei jedem/r Sachbearbeiter/in einsehbar.

 

Einschränkungen des Straßen-/Gehwegverkehrs

Für den voraussichtlichen Zeitraum vom 08.06.2020 bis 08.08.2020 plant die Deutsche Telekom Technik GmbH die Durchführung von Verlegearbeiten im Stadtgebiet (Einbringung Glasfaserkabel, Mehrfachrohr und Speednetrohr in ein vorhandenes Kabelschutzrohr).

Dazu sind Zieh- und Montagegruben im Gehwegbereich folgender Straßen vorgesehen:

Gutenbergstraße, Dresdner Straße, Am Sinter, Klostergasse, Carolinenstraße, Meißner Straße, Großenhainer Platz und Großenhainer Straße.

Die Stadt Radeburg weist vorsorglich darauf hin, dass es hier ggfs. zu Einschränkungen kommen kann.

gez. Ritter
Bürgermeisterin

 

Höhere Abwassergebühren? - Nein Danke

Seit etwa. einem Jahr gibt es in unseren Kläranlagen Probleme mit der Abwasserbehandlung. Die dort ankommende Menge an Fett ist enorm gestiegen und belastet die biologische Reinigung.

Verfestigt sich das Fett mit mineralischen Bestandteilen im Abwasser (Sand, Feinkies) zu einer Fettscholle, wird der Rohrquerschnitt bedenklich eingeengt. In Folge kann durch Schwimmstoffe (Papier usw.) und weitere Fettablagerungen der Kanal völlig zuwachsen bzw. verstopfen. Es kommt zu Rückstau im Kanal, der tiefer liegende Gebäudeteile und Keller ohne entsprechende Rückstausicherung mit Abwasser überfluten kann.

In der Kläranlage verursachen fetthaltige Abwässer erhöhte Betriebskosten infolge eines hohen Sauerstoffverbrauches für den Fettabbau. Fett hemmt die Abbauaktivität der Kleinlebewesen und deren Sauerstoffaufnahme, begünstigt die Bildung zäher Schäume und Schwimmdecken sowie das Wachstum fadenbildender Organismen. Der Schlamm setzt sich schlecht ab und treibt im schlimmsten Fall in das Gewässer ab. Rohrleitungen, Pumpen, und Messeinrichtungen können ebenfalls beeinträchtigt werden. Hier muss als Notmaßnahme Chemie zudosiert werden und eventuell sogar längerfristig die Kläranlage umgebaut werden. Diese zusätzlichen Maßnahmen erhöhen die Betriebskosten und letztendlich steigen die Gebühren für alle. Es ist zwingend erforderlich, das anfallende Fett über den normalen Hausmüll zu entsorgen.

Das darf nicht ins Abwasser:

Fett und Speiseöl saugen Sie besser mit einem Küchentuch oder Zeitungspapier auf und entsorgen es in der Mülltonne. Gelangt Fett ins Abwasser, verklumpt es sich in der Kanalisation mit anderen Ballast zu einer zähen Masse. Diese  setzt die Leitungen, Kanäle und Pumpen zu.

Große Mengen Speisefett (verbrauchtes Frittierfett etc.) sammeln Sie in einem Glas und stecken es in den Restmüll.

Große Mengen von flüssigen Lebensmitteln (Suppen, Säfte…) belasten mit den vielen organischen Inhaltsstoffen die Mikroorganismen in der Kläranlage. Besser in ein Glas füllen und zum Restmüll geben.

Essensreste, Teeblätter oder Kaffeesatz werden auf dem Weg in die Kläranlage weiter zerkleinert und gelangen deshalb nicht in den Klärschlamm, sondern müssen von den Mikroorganismen aufwendig abgebaut werden. Sie gehören deshalb auf den Kompost oder in den Biomüll. Von den Speiseresten angelockt werden auch die Ratten, die über Abflussrohre bis in die Wohnbereiche vordringen können.  – Ratten sind Krankheitsüberträger –

Katzenstreu, Watte und Wattestäbchen, Tampons, Rasierklingen, Zigarren-  und Zigarettenreste oder Kleintiersand sind nur einige der Abfallstoffe, die in die Mülltonne gehören, da sie die Kanalisation verstopfen. Die  Entsorgung dieses Unrats über den Restmüll kommt viel billiger als über das Abwasser.

Der aktive Gewässerschutz beginnt nicht bei der Abwasserreinigung, sondern bei der Entstehung von Abwasser im Haushalt.

 

Heimatmuseum Radeburg

Neue Homepage des Heimatmuseums Radeburg geht ans Netz.

Nach Sanierung des Museumsgebäudes und Neukonzeption sowie -gestaltung der Dauerausstellung des Museums in den Jahren 2017 bis 2019, wurde nun auch der Internetauftritt des Hauses neugestaltet.

Ab 1. Mai 2020 erstrahlt die Homepage des Heimatmuseums unter www.museum.radeburg.de in neuem Glanz. Aber nicht nur aus gestalterischen Gesichtspunkten war die umfassende Neuausrichtung des Museumsauftritts im Internet notwendig. Die neue Webseite ist jetzt übersichtlicher und bietet dabei mehr Informationen. Neben der Dauerausstellung und den wechselnden Sonderausstellungen wird beispielsweise auch über das museumspädagogische Programm, die Sammlung des Museums oder Recherchemöglichkeiten informiert. Aktuelles fällt sofort auf der Startseite der neuen Homepage ins Auge und im Downloadbereich finden alle Interessierten weiteres Material zum Heimatmuseum. Geplant sind zudem noch weitere Aktivitäten bei Facebook oder Twitter. Damit soll das Museum nun auch stärker online verfügbar sein, über seine Arbeit informieren und für potentielle Besucherinnen und Besucher einen ersten spannenden Eindruck bieten.

Als erstes zusätzliches Highlight steht auf der Homepage ab sofort auch eine Bilderschau zur Sonderausstellung „Der Nächste, bitte!“ zum Heinrich-Zille-Karikaturenpreis 2020 zum Download bereit. Allen Besuchern, die vielleicht derzeit aufgrund von Quarantäneregelungen ihr Zuhause nicht verlassen können, wird so ein virtueller Besuch ermöglicht.

 

 

Information des Kreisumweltamtes

„Wasserentnahme zur Bewässerung aus Gewässern bleibt verboten“

Auf Grund der seit Wochen andauernden trockenen Witterung ist die Wasserführung in den Gewässer im Landkreis Meißen sehr niedrig. Daher wird dringend auf die Einhaltung der verbotenen Entnahme von Wasser zu Bewässerungszwecken verwiesen.

Einzelheiten sind in der gültigen „Allgemeinverfügung zur Beschränkung der Wasserentnahme aus oberirdischen Gewässern“ vom 12.07.2019, die im Amtsblatt für den Landkreis Meißen am 02. August 2019 bekanntgemacht wurde, nachzulesen.

Zudem kann die Allgemeinverfügung über folgenden Link recherchiert werden

http://www.kreis-meissen.org/download/Landratsamt/Allgemeinverfuegung_Untersagung_Wasserentnahme_12.07.19_L.PDF

 

Corona - Virus

Alle aktuellen Informationen hinsichtlich Maßnahmen u.a. bzgl. des Corona-Virus finden Sie hier.

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

wir weisen darauf hin, dass alle Fragen zum Thema „Corona-Virus“ an das zuständige Gesundheitsamt des Landkreises Meißen zu richten sind.

Das Gesundheitsamt hat dafür eine Hotline eingerichtet.

Alle Informationen finden Sie hier:

http://www.kreis-meissen.org/15960.htm

 

Neues Layout von Führungszeugnissen

Ab dem 18. Februar 2019 hat das Führungszeugnis ein neues Aussehen. Es wurde hinsichtlich des Datenschutzes und der Fälschungssicherheit verbessert. Die auffälligste Neuerung betrifft das weiße Adressfeld. Es wurde deutlich vergrößert.

Außerdem ist das neue Führungszeugnis übersichtlicher und mehrsprachig. So stehen die Daten zur Person jetzt bei jedem Führungszeugnis einheitlich oben rechts auf der Seite, unabhängig davon, ob Eintragungen vorhanden sind oder nicht. Die Bezeichnungen der Personendaten werden künftig in deutscher, englischer und französischer Sprache aufgeführt. Enthält das Führungszeugnis keine Eintragung wird auch diese Information dreisprachig aufgeführt. Neben dem Führungszeugnis wurden auch alle übrigen Auskünfte aus dem Bundezentralregister sowie die Auskunft aus dem Gewerbezentralregister in gleicher Weise angepasst.

5. Auflage der Broschüre Familienfreundliche Freizeitangebote in der ErlebnisREGION DRESDEN

Bereits zum fünften Mal gibt die ErlebnisREGION DRESDEN die beliebte Freizeitbroschüre mit mehr als 200 familienfreundlichen Freizeitangeboten heraus. Interessenten erhalten die kostenfreie Veröffentlichung im Rathaus der Stadt Radeburg. 

Neben der Aktualisierung der Informationen beinhaltet die 5. Auflage einige neu eröffnete Angebote, z. B. die beliebte Kletterarena Dresden und das DDR-Museum am Dresdner Albertplatz. Die zahlreichen Themenspielplätze in der Region wurden um einige Anlagen in Pirna und Dresden ergänzt und erwarten v. a. kleine Besucher. Für Jung und Alt gibt es z. B. in Pirna und Freital Mehrgenerationenspielplätze. Wer auf vier Rollen unterwegs sein will, kann den dieses Jahr eröffneten Skaterrundweg in Ottendorf-Okrilla ausprobieren. Und für Selbstpflücker gibt es in Dresden-Weißig im Sommerhalbjahr eine zusätzliche Erlebnisplantage.

Mit der Broschüre sollen insbesondere die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt und ihrer Nachbargemeinden auf kostengünstige Freizeitangebote aufmerksam gemacht werden. Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Bedürfnisse von Familien gelegt, die in ihren Freizeitaktivitäten oft an generationsübergreifenden Anregungen interessiert sind. Es wurden deshalb v. a. Angebote ausgewählt, die sowohl für Kinder interessant sind als auch deren Eltern oder Großeltern ansprechen.

Neben einer kurzen Beschreibung werden die Empfehlungen um Informationen zum Standort, zur Preiskategorie, zur öffentlichen Nahverkehrsanbindung und soweit vorhanden zur Alterszielgruppe ergänzt. Weitergehende Angaben, z. B. zu den Öffnungszeiten können über die ausgewiesenen Internetadressen recherchiert werden. Die besten Angebote aus jeder Gemeinde sind als TOP-Angebote besonders gekennzeichnet und in einer Karte im Mittelteil eingetragen.

Die Broschüre steht im Internetauftritt der Erlebnisregion Dresden auch digital zur Verfügung.

 

Information der Wachstumsregion Dresden

Das Jobportal www.jobportal-wachstumsregion-dresden.de bündelt regionale Stellenangebote und bietet durch vielfältige Funktionalitäten einen großen Mehrwert für Nutzer und Interessierte. Unternehmen (ausgenommen Personalvermittlungs- und Zeitarbeitsfirmen) schicken einfach das ausgefüllte Kontaktformular (https://www.jobportal-wachstumsregion-dresden.de/kontakt) ab und bekommen umgehend individuelle Zugangsdaten. So können die Personaler ein eigenes Unternehmensprofil anlegen und vakante Stellen direkt ins Portal laden. Nicht nur Stellenangebote, sondern auch Ausbildungsplätze und Angebote für Schüler oder Studenten können damit effektiv präsentiert werden. Auch der Bewerber hat die Möglichkeit, sich im System kostenneutral zu registrieren, seine Bewerbungsunterlagen in einem passwortgeschützten Bereich zu hinterlegen und sich direkt über das Portal zu bewerben. Auf der Projektwebsite findet der Interessierte darüber hinaus regionale Bau- und Wohnplatzangebote, eine Gewerbeflächenbörse, Informationen zur Region und dem Kooperationsnetzwerk. Das Angebot auf der Website wird sehr gut angenommen. In den letzten drei Quartalen waren jeweils über 20.000 Zugriffe auf die Projektwebsite zu verzeichnen.  

Sucht ein Unternehmen nach qualifizierten und motivierten Fachkräften, möchte solche ausbilden oder Schüler frühzeitig über die Möglichkeiten in der Region informieren, dann bietet sich die Nutzung dieses Jobportals geradezu an.  

Die Wachstumsregion Dresden wird unterstützt, indem Rückkehrern, Hiergebliebenen oder Projektinteressierten berufliche Perspektiven in der Region aufgezeigt werden. Dafür stehen die vielfältigen Funktionalitäten des Portals und das Knowhow der Projektpartner zur Verfügung.  

In elektronischer Form können unter https://www.jobportal-wachstumsregion-dresden.de/unternehmen/informationen das Buchungsformular sowie ein Informationsfolder heruntergeladen werden. Auf Wunsch wird beides auch zugeschickt.        

Weitere Informationen zum Rückkehrer- und Fachkräfteprojekt „Ab in die Wachstumsregion Dresden!“ finden Sie unter: www.wachstumsregion-dresden.de  

Als Ansprechpartner steht gern das Team Wachstumsregion/Projektmanagement unter 03578/379104 sowie unter info(at)wachstumsregion-dresden.de zur Verfügung.

Arbeiten in Radeburg und Umgebung

Arbeiten In der Region Meissen, das Karriereportal für den Landkreis. Stellenmarkt zu aktuelle Angebote aus den Bereichen Arbeiten, Ausbildung & Praktikum.

Weitere Jobangebote in der Wachstumsregion Dresden. Filterbar nach Branche, Stellenart und Arbeitsort.

Rathaus

Heinrich-Zille-Str. 6
01471 Radeburg
Tel. 035208 961-0
Fax 035208 961-25

Sprechzeiten
Mo:geschlossen
Di:09.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 18.00 Uhr
Mi:geschlossen
Do:09.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 15.30 Uhr
Fr:09.00 - 12.00 Uhr