Erarbeitung eines Gewässerunterhaltungskonzeptes - Informationsveranstaltung wird abgesagt!

Die angekündigte Informationsveranstaltung zum o.g. Thema am 03.11.2020 um 18 Uhr im Ratssaal der Stadt Radeburg muss aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage abgesagt werden.

Die Veranstaltung wird zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt. Bereits angemeldete Interessenten und die Öffentlichkeit werden durch die Stadtverwaltung darüber rechtzeitig informiert.

Wir danken für Ihr Verständnis.

gez. Ritter
Bürgermeisterin

 

In eigener Sache

Wir möchten alle Gewerbetreibenden der Stadt Radeburg darauf hinweisen, dass von Seiten der Stadtverwaltung keine Legitimation zur Erstellung von Stadtplänen erteilt worden ist.

Zurzeit agieren Firmen in Radeburg, die gegenteiliges behaupten.

Wir stellen ausdrücklich klar, dass diese Unternehmen in eigenem Interesse handeln!

Ihre Stadtverwaltung Radeburg

 

Heinrich-Zille-Weihnachtsmarkt wird für 2020 abgesagt

Ende September hatte die sächsische Landesregierung neue Bestimmungen für die Durchführung von Weihnachtsmärkten veröffentlicht. Voraussetzung ist in jedem Fall ein entsprechend durchführbares Hygienekonzept.
Auch im Landkreis Meißen gibt es aufgrund steigender Infektionszahlen eine sich verschärfende Corona-Situation, die bereits zur Verfügung strengerer Regelungen geführt hat.
Bürgermeisterin und Ordnungsamt haben sich viele Gedanken über ein mögliches Konzept zum Weihnachtsmarkt gemacht und in den letzten Tagen mit Standbetreibern gesprochen.
Im Ergebnis muss mitgeteilt werden, dass der Heinrich-Zille-Weihnachtsmarkt, welcher vom 05.12. bis 06.12. 2020 durchgeführt werden sollte, Corona-bedingt ausfallen muss.

Folgende Gründe führten zu dieser Entscheidung:

- Die Besucherzahl muss drastisch beschränkt werden, was zu Umsatzeinbußen der Händler führt.
- Zur jederzeitigen Kontrolle der Einhaltung der Abstandsregeln auf dem Weihnachtsmarkt muss zusätzliches Sicherheits-Personal gebunden werden, was wiederum zusätzliche Kosten verursacht.
- Alle Imbissbetreiber (zum Großteil gemeinnützige Vereine) müssen die entsprechenden Hygiene-Auflagen für Gastronomie-Betriebe in vollem Umfang erfüllen.
- Ein Bühnenprogramm könnte – wenn überhaupt - nur sehr eingeschränkt stattfinden, da größere Gruppen (z.B. die Chöre, Kitas usw.) nicht auftreten dürfen aufgrund der Abstandsregelungen. Ebenso würde es Attraktionen für Kinder, wie Basteln, Weihnachtsmannbüro usw. nicht geben.
- Aufgrund der aktuellen Entwicklungen besteht immer das Risiko, dass der Markt trotz angepasster Maßnahmen kurzfristig noch abgesagt werden muss.

Die Stadtverwaltung wird trotz dieser Umstände alles daransetzen, eine stimmungsvolle vorweihnachtliche Atmosphäre in der Stadt zu schaffen. Ein schöner Weihnachtsbaum wurde bereits ausgewählt und wird rechtzeitig aufgestellt, die Straßen werden wie in jedem Jahr mit den Lichterketten illuminiert. Der verkaufsoffene Sonntag am 2. Advent wurde durch den Stadtrat beschlossen, sodass kreativen Ideen der Händler in den Ladengeschäften nichts entgegensteht.

gez. Ritter
Bürgermeisterin

 

Stadtverwaltung Radeburg - Erreichbarkeit

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie bleiben das Rathaus und Bauamt vorerst ab 22. Oktober 2020 geschlossen.

Bitte nehmen Sie per

Post (Stadt Radeburg, Heinrich-Zille-Straße 6, 01471 Radeburg),
Telefon (035208 961-0) oder
Mail (rathaus@radeburg.de)

Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie bei Notwendigkeit einen Termin.

Wir wollen vermeiden, dass sich zu viele Besucher in den Wartebereichen aufhalten und dadurch sich und andere ggf. gefährden. Danke für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Ritter
Bürgermeisterin

 

Höhere Abwassergebühren? - Nein Danke

Seit etwa. einem Jahr gibt es in unseren Kläranlagen Probleme mit der Abwasserbehandlung. Die dort ankommende Menge an Fett ist enorm gestiegen und belastet die biologische Reinigung.

Verfestigt sich das Fett mit mineralischen Bestandteilen im Abwasser (Sand, Feinkies) zu einer Fettscholle, wird der Rohrquerschnitt bedenklich eingeengt. In Folge kann durch Schwimmstoffe (Papier usw.) und weitere Fettablagerungen der Kanal völlig zuwachsen bzw. verstopfen. Es kommt zu Rückstau im Kanal, der tiefer liegende Gebäudeteile und Keller ohne entsprechende Rückstausicherung mit Abwasser überfluten kann.

In der Kläranlage verursachen fetthaltige Abwässer erhöhte Betriebskosten infolge eines hohen Sauerstoffverbrauches für den Fettabbau. Fett hemmt die Abbauaktivität der Kleinlebewesen und deren Sauerstoffaufnahme, begünstigt die Bildung zäher Schäume und Schwimmdecken sowie das Wachstum fadenbildender Organismen. Der Schlamm setzt sich schlecht ab und treibt im schlimmsten Fall in das Gewässer ab. Rohrleitungen, Pumpen, und Messeinrichtungen können ebenfalls beeinträchtigt werden. Hier muss als Notmaßnahme Chemie zudosiert werden und eventuell sogar längerfristig die Kläranlage umgebaut werden. Diese zusätzlichen Maßnahmen erhöhen die Betriebskosten und letztendlich steigen die Gebühren für alle. Es ist zwingend erforderlich, das anfallende Fett über den normalen Hausmüll zu entsorgen.

Das darf nicht ins Abwasser:

Fett und Speiseöl saugen Sie besser mit einem Küchentuch oder Zeitungspapier auf und entsorgen es in der Mülltonne. Gelangt Fett ins Abwasser, verklumpt es sich in der Kanalisation mit anderen Ballast zu einer zähen Masse. Diese  setzt die Leitungen, Kanäle und Pumpen zu.

Große Mengen Speisefett (verbrauchtes Frittierfett etc.) sammeln Sie in einem Glas und stecken es in den Restmüll.

Große Mengen von flüssigen Lebensmitteln (Suppen, Säfte…) belasten mit den vielen organischen Inhaltsstoffen die Mikroorganismen in der Kläranlage. Besser in ein Glas füllen und zum Restmüll geben.

Essensreste, Teeblätter oder Kaffeesatz werden auf dem Weg in die Kläranlage weiter zerkleinert und gelangen deshalb nicht in den Klärschlamm, sondern müssen von den Mikroorganismen aufwendig abgebaut werden. Sie gehören deshalb auf den Kompost oder in den Biomüll. Von den Speiseresten angelockt werden auch die Ratten, die über Abflussrohre bis in die Wohnbereiche vordringen können.  – Ratten sind Krankheitsüberträger –

Katzenstreu, Watte und Wattestäbchen, Tampons, Rasierklingen, Zigarren-  und Zigarettenreste oder Kleintiersand sind nur einige der Abfallstoffe, die in die Mülltonne gehören, da sie die Kanalisation verstopfen. Die  Entsorgung dieses Unrats über den Restmüll kommt viel billiger als über das Abwasser.

Der aktive Gewässerschutz beginnt nicht bei der Abwasserreinigung, sondern bei der Entstehung von Abwasser im Haushalt.

 

Heimatmuseum Radeburg

Neue Homepage des Heimatmuseums Radeburg geht ans Netz.

Nach Sanierung des Museumsgebäudes und Neukonzeption sowie -gestaltung der Dauerausstellung des Museums in den Jahren 2017 bis 2019, wurde nun auch der Internetauftritt des Hauses neugestaltet.

Ab 1. Mai 2020 erstrahlt die Homepage des Heimatmuseums unter www.museum.radeburg.de in neuem Glanz. Aber nicht nur aus gestalterischen Gesichtspunkten war die umfassende Neuausrichtung des Museumsauftritts im Internet notwendig. Die neue Webseite ist jetzt übersichtlicher und bietet dabei mehr Informationen. Neben der Dauerausstellung und den wechselnden Sonderausstellungen wird beispielsweise auch über das museumspädagogische Programm, die Sammlung des Museums oder Recherchemöglichkeiten informiert. Aktuelles fällt sofort auf der Startseite der neuen Homepage ins Auge und im Downloadbereich finden alle Interessierten weiteres Material zum Heimatmuseum. Geplant sind zudem noch weitere Aktivitäten bei Facebook oder Twitter. Damit soll das Museum nun auch stärker online verfügbar sein, über seine Arbeit informieren und für potentielle Besucherinnen und Besucher einen ersten spannenden Eindruck bieten.

Als erstes zusätzliches Highlight steht auf der Homepage ab sofort auch eine Bilderschau zur Sonderausstellung „Der Nächste, bitte!“ zum Heinrich-Zille-Karikaturenpreis 2020 zum Download bereit. Allen Besuchern, die vielleicht derzeit aufgrund von Quarantäneregelungen ihr Zuhause nicht verlassen können, wird so ein virtueller Besuch ermöglicht.

 

 

Information des Kreisumweltamtes

„Wasserentnahme zur Bewässerung aus Gewässern bleibt verboten“

Auf Grund der seit Wochen andauernden trockenen Witterung ist die Wasserführung in den Gewässer im Landkreis Meißen sehr niedrig. Daher wird dringend auf die Einhaltung der verbotenen Entnahme von Wasser zu Bewässerungszwecken verwiesen.

Einzelheiten sind in der gültigen „Allgemeinverfügung zur Beschränkung der Wasserentnahme aus oberirdischen Gewässern“ vom 12.07.2019, die im Amtsblatt für den Landkreis Meißen am 02. August 2019 bekanntgemacht wurde, nachzulesen.

Zudem kann die Allgemeinverfügung über folgenden Link recherchiert werden

http://www.kreis-meissen.org/download/Landratsamt/Allgemeinverfuegung_Untersagung_Wasserentnahme_12.07.19_L.PDF

 

Corona - Virus

Alle aktuellen Informationen hinsichtlich Maßnahmen u.a. bzgl. des Corona-Virus finden Sie hier.

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

wir weisen darauf hin, dass alle Fragen zum Thema „Corona-Virus“ an das zuständige Gesundheitsamt des Landkreises Meißen zu richten sind.

Das Gesundheitsamt hat dafür eine Hotline eingerichtet.

Alle Informationen finden Sie hier:

http://www.kreis-meissen.org/15960.htm

 

5. Auflage der Broschüre Familienfreundliche Freizeitangebote in der ErlebnisREGION DRESDEN

Bereits zum fünften Mal gibt die ErlebnisREGION DRESDEN die beliebte Freizeitbroschüre mit mehr als 200 familienfreundlichen Freizeitangeboten heraus. Interessenten erhalten die kostenfreie Veröffentlichung im Rathaus der Stadt Radeburg. 

Neben der Aktualisierung der Informationen beinhaltet die 5. Auflage einige neu eröffnete Angebote, z. B. die beliebte Kletterarena Dresden und das DDR-Museum am Dresdner Albertplatz. Die zahlreichen Themenspielplätze in der Region wurden um einige Anlagen in Pirna und Dresden ergänzt und erwarten v. a. kleine Besucher. Für Jung und Alt gibt es z. B. in Pirna und Freital Mehrgenerationenspielplätze. Wer auf vier Rollen unterwegs sein will, kann den dieses Jahr eröffneten Skaterrundweg in Ottendorf-Okrilla ausprobieren. Und für Selbstpflücker gibt es in Dresden-Weißig im Sommerhalbjahr eine zusätzliche Erlebnisplantage.

Mit der Broschüre sollen insbesondere die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt und ihrer Nachbargemeinden auf kostengünstige Freizeitangebote aufmerksam gemacht werden. Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Bedürfnisse von Familien gelegt, die in ihren Freizeitaktivitäten oft an generationsübergreifenden Anregungen interessiert sind. Es wurden deshalb v. a. Angebote ausgewählt, die sowohl für Kinder interessant sind als auch deren Eltern oder Großeltern ansprechen.

Neben einer kurzen Beschreibung werden die Empfehlungen um Informationen zum Standort, zur Preiskategorie, zur öffentlichen Nahverkehrsanbindung und soweit vorhanden zur Alterszielgruppe ergänzt. Weitergehende Angaben, z. B. zu den Öffnungszeiten können über die ausgewiesenen Internetadressen recherchiert werden. Die besten Angebote aus jeder Gemeinde sind als TOP-Angebote besonders gekennzeichnet und in einer Karte im Mittelteil eingetragen.

Die Broschüre steht im Internetauftritt der Erlebnisregion Dresden auch digital zur Verfügung.

 

Information der Wachstumsregion Dresden

Das Jobportal www.jobportal-wachstumsregion-dresden.de bündelt regionale Stellenangebote und bietet durch vielfältige Funktionalitäten einen großen Mehrwert für Nutzer und Interessierte. Unternehmen (ausgenommen Personalvermittlungs- und Zeitarbeitsfirmen) schicken einfach das ausgefüllte Kontaktformular (https://www.jobportal-wachstumsregion-dresden.de/kontakt) ab und bekommen umgehend individuelle Zugangsdaten. So können die Personaler ein eigenes Unternehmensprofil anlegen und vakante Stellen direkt ins Portal laden. Nicht nur Stellenangebote, sondern auch Ausbildungsplätze und Angebote für Schüler oder Studenten können damit effektiv präsentiert werden. Auch der Bewerber hat die Möglichkeit, sich im System kostenneutral zu registrieren, seine Bewerbungsunterlagen in einem passwortgeschützten Bereich zu hinterlegen und sich direkt über das Portal zu bewerben. Auf der Projektwebsite findet der Interessierte darüber hinaus regionale Bau- und Wohnplatzangebote, eine Gewerbeflächenbörse, Informationen zur Region und dem Kooperationsnetzwerk. Das Angebot auf der Website wird sehr gut angenommen. In den letzten drei Quartalen waren jeweils über 20.000 Zugriffe auf die Projektwebsite zu verzeichnen.  

Sucht ein Unternehmen nach qualifizierten und motivierten Fachkräften, möchte solche ausbilden oder Schüler frühzeitig über die Möglichkeiten in der Region informieren, dann bietet sich die Nutzung dieses Jobportals geradezu an.  

Die Wachstumsregion Dresden wird unterstützt, indem Rückkehrern, Hiergebliebenen oder Projektinteressierten berufliche Perspektiven in der Region aufgezeigt werden. Dafür stehen die vielfältigen Funktionalitäten des Portals und das Knowhow der Projektpartner zur Verfügung.  

In elektronischer Form können unter https://www.jobportal-wachstumsregion-dresden.de/unternehmen/informationen das Buchungsformular sowie ein Informationsfolder heruntergeladen werden. Auf Wunsch wird beides auch zugeschickt.        

Weitere Informationen zum Rückkehrer- und Fachkräfteprojekt „Ab in die Wachstumsregion Dresden!“ finden Sie unter: www.wachstumsregion-dresden.de  

Als Ansprechpartner steht gern das Team Wachstumsregion/Projektmanagement unter 03578/379104 sowie unter info(at)wachstumsregion-dresden.de zur Verfügung.

Arbeiten in Radeburg und Umgebung

Arbeiten In der Region Meissen, das Karriereportal für den Landkreis. Stellenmarkt zu aktuelle Angebote aus den Bereichen Arbeiten, Ausbildung & Praktikum.

Weitere Jobangebote in der Wachstumsregion Dresden. Filterbar nach Branche, Stellenart und Arbeitsort.

Rathaus

Heinrich-Zille-Str. 6
01471 Radeburg
Tel. 035208 961-0
Fax 035208 961-25

Sprechzeiten
Mo:geschlossen
Di:09.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 18.00 Uhr
Mi:geschlossen
Do:09.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 15.30 Uhr
Fr:09.00 - 12.00 Uhr