Abfallkalender 2022 kommt - digital und gedruckt

Ab dem 1. Dezember sind alle Entsorgungstermine für das kommende Jahr im elektronischen Abfallkalender auf der Internetseite des ZAOE veröffentlicht. Nach Eingabe des Wohnortes lassen sich die Termine für einzelne oder alle Abfallarten in einer Übersicht zusammenstellen. Wenn gewünscht, können die Termine auch als Abo zum Beispiel im Kalender vom Smartphone integriert werden. Mit persönlicher Erinnerungsfunktion wird kein Termin mehr verpasst.

Auch weitere Informationen aus dem Abfallkalender stehen digital zur Verfügung: So werden alle Termine der Weihnachtsbaum- und Schadstoffsammlung in Wohnungsnähe mit Kartenansicht angezeigt. Die Abholung von Sperrmüll und Elektroaltgeräten lässt sich jederzeit und bequem über das Onlineformular anmelden. Auch für die gebührenfreie Anlieferung von bis zu drei Kubikmetern Sperrmüll auf einem ZAOE-Wertstoffhof kann ein Formular von der Internetseite genutzt werden. Ebenso für die An- und Abmeldung bei der Abfallentsorgung sowie von Behälteränderungen.

Neben den digitalen Angeboten ist auch weiterhin der Abfallkalender in gedruckter Form erhältlich. Diese sollen ab Anfang Dezember bei den von den Stadt- und Gemeindeverwaltungen benannten Ausgabestellen, in der Geschäftsstelle und auf allen Wertstoffhöfen des ZAOE zur Abholung bereitliegen.

Die beauftragte Druckerei hat allerdings Lieferschwierigkeiten beim Papier angezeigt, so dass sich die Fertigstellung des Abfallkalenders verschieben könnte. Darüber wird der ZAOE auf seiner Internetseite informieren sowie die Ausgabestellen veröffentlichen.

Geschäftsstelle des ZAOE
Tel.: 0351 4040450,
info(at)zaoe.de,
www.zaoe.de

 

Aufruf zum Vereinswettbewerb „Vereinsarbeit trotz Corona“

Prämiert werden besonders in der Region des Dresdner Heidebogens durchgeführte Projekte, Aktivitäten oder Maßnahmen, mit denen Vereine in der Zeit vom 01. März 2020 – 15. Oktober 2021 ihre Vereinsarbeit aufgrund der Corona-Pandemie auf kreative Weise angepasst und weiterentwickelt haben. Angesprochen werden ausdrücklich auch kleinere Vereine und insbesondere die Bereiche der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Senioren oder Inklusion. Bitte beachten Sie die weiteren Bewertungskriterien. Für die postalische Beitragseinreichung beim Dresdner Heidebogen e.V., Am Schlosspark 19, 01936 Königsbrück, benutzen Sie bitte das Formular zur Antragstellung. Einsendeschluss ist der 22.12.2021. Die Teilnahme ist auf einen Beitrag pro Verein begrenzt. Es können nur Beiträge eingereicht werden, die noch nicht in vergleichbarer Weise in anderen Wettbewerben des Dresdner Heidebogens prämiert wurden. Die Auswahl der 25 besten Einreichungen durch die Jury ist für Februar 2022 vorgesehen. Der Erstplatzierte erhält 3.000 €, der Zweitplatzierte 2.000 €, der Drittplatzierte 1.000 € und die Preisträger auf den Plätzen 4 bis 25 erhalten jeweils 500 €.

Rechtsgrundlagen:
Die Bereitstellung der Mittel und Preisgelder für den Wettbewerb erfolgt im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen (EPLR) 2015 – 2020 innerhalb der Maßnahme Unterstützung der von der örtlichen Bevölkerung betriebenen Maßnahmen zur lokalen Entwicklung durch die ESI-Fonds für den Schwerpunkt 6b, Förderung der lokalen Entwicklung in ländlichen Gebieten. Grundlage für die Bereitstellung der Mittel ist die Förderrichtlinie LEADER vom 15. Dezember 2014 (SächsABl. SDr. 2015 S. S 13), die zuletzt durch die Richtlinie vom 15. Januar 2019 (SächsABl. S. 230) geändert worden ist, zuletzt enthalten in der Verwaltungsvorschrift vom 9. Dezember 2019 (SächsABl. SDr. S. S 414).

In der Wettbewerbsphase können sich alle Teilnehmende zur Beratung gern an das Regionalmanagement des Dresdner Heidebogens wenden:

Tel.: 035795/285922
info(at)heidebogen.eu
www.heidebogen.eu

 

Kommen & Bleiben – MEIne ReGion

Der Landkreis Meißen plant am 27. Dezember 2021 im Berufsschulzentrum in Meißen die erste Fachkräftemesse „Kommen & Bleiben – MEIne ReGion“ durchzuführen. Diese soll als Präsenzveranstaltung stattfinden. Rund um den Termin wird es zusätzlich online ein virtuelles Messegelände geben, auf dem sich die Unternehmen und der Landkreis präsentieren können.

Nunmehr läuft die Ausstellerakquise für die Messe auf vollen Touren. Per Post wurden in der ersten Oktoberwoche die Messeexposés an Unternehmen, Institutionen und Firmen der Region versandt. Im Exposé finden die potenziellen Aussteller alle wichtigen Informationen zur Messe. Der Messestand soll sowohl analog als auch virtuell für die Unternehmen kostenfrei sein. Anmeldeschluss für Unternehmen ist der 31. Oktober 2021.

Auch bei zwei Veranstaltungen Anfang Oktober wurde bereits die Werbetrommel für die Messe gerührt. Sowohl bei der Ausbildungsbörse in Riesa am 2. Oktober als auch beim 9. Wirtschaftstag in Coswig am 5. Oktober 2021 konnten sich Unternehmen persönlich vor Ort über die geplante Messe informieren. Erste positive Rückmeldungen liegen dem Arbeitgeberservice des Jobcenters bereits vor.

Das Messeexposé ist auch auf dem Portal www.air-meissen.de abrufbar. Auf dieser Website sind ebenso alle wichtigen Daten und Fakten – zunächst für Aussteller, später dann auch für Besucherinnen und Besucher – zu finden.

Kontakt für interessierte Aussteller:

Jobcenter Landkreis Meißen
Arbeitgeberservice
Daniel Grafe
Telefon: 03521 725-4610
E-Mail: fachkraeftemesse(at)kreis-meissen.de

Hintergrund:

Unter dem Titel „Kommen & Bleiben – MEIne ReGion“ soll die Messe eine Plattform für einen ersten Kontakt von regionalen Unternehmen mit interessierten Rückkehrern, Pendlern, Absolventen, aber auch Neueinsteigern und Berufsanfängern bieten. Neben den Arbeitgebern wird sich der Landkreis Meißen als attraktiver Ort zum Wohnen und Leben mit guten Bildungs- und Freizeitmöglichkeiten vorstellen.

Rund 38 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten, die im Landkreis Meißen wohnen, arbeiten, teilweise schon lange Zeit, in anderen Landkreisen oder Bundesländern. Sie haben mitunter wenig Kenntnisse von den mittlerweile geänderten und verbesserten Rahmenbedingungen zum Leben und Arbeiten in ihrem Landkreis Meißen. Gleichzeitig ist die Nachfrage nach Fachkräften in den Unternehmen im Landkreis sehr hoch. Viele Unternehmen berichten von Schwierigkeiten, qualifizierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer oder Auszubildende zu finden.

Beide Seiten soll die Fachkräftemesse, die der Landkreis in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Region Meißen GmbH (WRM), der Industrie- und Handelskammer Geschäftsstelle Riesa, der Handwerkskammer Dresden, der Kreishandwerkerschaft Meißen und der Agentur für Arbeit Riesa organisiert, Ende des Jahres zusammenbringen.

 

Stellenauschreibung

Die Stadt Radeburg sucht zum nächst möglichen Zeitpunkt

     Reinigungspersonal (m/w/d)

in verschiedenen Objekten.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Vorschriften des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD/VKA). Die Einstellung erfolgt vorerst befristet für 2 Jahre. Die Vergütung der Stelle erfolgt entsprechend den tarifrechtlichen Vorschriften.

Die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit beträgt 25 Stunden (vorrangig Montag bis Freitag ab 15:00 Uhr). Der Einsatz erfolgt im gesamten Stadtgebiet einschließlich der Ortsteile. Wohnortnähe ist von Vorteil. Einschlägige mehrjährige Berufserfahrung im Aufgabengebiet ist erwünscht.

Das Aufgabengebiet umfasst vorrangig:

- Reinigung von Böden (trocken und feucht) in Klassenräumen, Sporthallen, Gruppenräumen, Fluren, Treppenhäusern, Bürobereichen, Besprechungsräumen, Küchenbereichen, Sanitärbereichen, Nasszellen
- Oberflächenreinigung sowie Reinigung von Möbeln und Ausstattungen, Küchengeräten, Geschirrspülern (Ein- und Ausräumen)
- Abfallentsorgung
- Auffüllen von Verbrauchsmaterial
- fachgerechter Umgang mit Arbeitsmitteln

Wir erwarten eine engagierte Persönlichkeit, die

- vielseitig einsetzbar und körperlich belastbar ist und über eine hohe Einsatzbereitschaft und Flexibilität verfügt,
- zuverlässig und im Team kooperationsfähig ist,
- ein hohes Maß an Verantwortung besitzt, Ordnung und Sauberkeit schätzt und ein korrektes Auftreten in der Öffentlichkeit zeigt
- gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift aufweist

Vor Abschluss eines Arbeitsvertrages sind ein beanstandungsfreies polizeiliches Führungszeugnis sowie ein Gesundheitszeugnis vorzulegen und der vollständige Masernimpfschutz nachzuweisen.

Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagefähigen und vollständigen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Zeugnis über Berufsabschluss, Qualifikationsnach-weise, Arbeitszeugnisse) richten Sie bitte bis zum 31.10.2021 an die

Stadt Radeburg
Bürgermeisterin
Heinrich-Zille-Straße 6
01471 Radeburg.

Wir weisen darauf hin, dass Kosten, die mit der Bewerbung verbunden sind, nicht erstattet und Bewerbungsunterlagen nur in einem ausreichend frankierten Rückumschlag zurückgesandt werden können. Anderenfalls werden diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet. Zudem erklären Sie sich mit Ihrer Bewerbung einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens verarbeitet und elektronisch gespeichert werden. Es erfolgt keine schriftliche Eingangsbestätigung. Bewerber, die nicht berücksichtigt werden, erhalten eine schriftliche Information.

R i t t e r, Bürgermeisterin

 

Stellenausschreibung

Die Stadtverwaltung Radeburg sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

IT-Koordinator (m/w/d).

in 01471 Radeburg, Heinrich-Zille-Straße 6.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Vorschriften des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD/VKA) und erfolgt unbefristet in Vollzeit. Die Vergütung der Stelle erfolgt gemäß TVöD-VKA entsprechend der persönlichen Voraussetzungen.

Ihr Anforderungsprofil:

  • grundständiger Fachhochschulabschluss Informatik, Verwaltungsinformatik/E-Government, Verwaltungsdigitalisierung und -informatik, IT-Management, Digital Solutions Management, Information Systems Management oder einen gleichwertigen Abschluss
  • oder Abschluss als Fachinformatiker Anwendungsentwicklung und Systemintegration, Daten und Prozessanalyse, Technische Systeminformatiker und einschlägige mehrjährige Berufserfahrung im Aufgabengebiet dieser Stelle

Sie zeichnen sich durch ein hohes Maß an ausgeprägten konzeptionellen und analytischen Fähigkeiten, lösungsorientiertem Denken und Handeln sowie Organisationskompetenz aus. Wir erwarten eine gewissenhafte Arbeitsweise, gute Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit und Kenntnisse der deutschen Sprache Niveau C 1. Erfahrungen mit den betrieblichen Abläufen in öffentlichen Verwaltungen sind wünschenswert.

Sie sind im Besitz eines Pkw-Führerscheines und bringen die Bereitschaft mit, Ihr privates Kraftfahrzeug gegen Aufwandsentschädigung dienstlich zu nutzen. Ein aktuelles, beanstandungsfreies, erweitertes Führungszeugnis ist vor Abschluss des Arbeitsvertrages vorzulegen.

Es erwarten Sie folgende Aufgaben:

  • Planung und Überwachung der kompletten IT-Infrastruktur der Verwaltung und nachgeordneter Einrichtungen
  • Abwicklung von Projekten im IT- und Organisationsumfeld, IT-seitige Begleitung von verwaltungsinternen Veränderungsprozessen, Modellierung der Systemspezifikationen, Weiterentwicklung und Implementierung von Projektmanagement Standards und Tools
  • Koordination der Implementierung innovativer Lösungen bei Anwendungssystem-Architekturen
  • Monitoring und Optimierung des IT-Change, Störungs- und Problem-Managements
  • Verantwortlich für das Lizenz- und Vertragsmanagements des Aufgabenbereiches
  • Sicherstellung des Datenschutzes und der IT-Sicherheit
  • Systemadministration der IT-Infrastruktur (Netzwerk, Server und Systemsoftware) und technischer Anlagen und Geräte der Kommunikation
  • Benutzerservice und –support

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung und bitten diese an das von uns beauftragte Beratungsunternehmen zu richten. Ansprechpartnerin ist Frau A. Engler mit folgenden Kontaktdaten:

Tel.: 0351 2105131; E-Mail: stellenausschreibung@ke-mitteldeutschland.de.

Neben objektiver Information garantieren wir Ihnen die vertrauliche Behandlung Ihrer persönlichen Daten. Mit der Zusendung Ihrer Unterlagen erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Angaben für den Zeitraum des Bewerbungsverfahrens elektronisch gespeichert werden dürfen. Richten Sie Ihre Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen per Mail als PDF mit einer maximalen Größe von 10 MB bitte bis 30.10.2021 an die angegebene Mailadresse. Kosten, die mit der Bewerbung verbunden sind, können nicht erstattet werden.

 

Spendenaufruf

Brand eines Wohnhauses am 10.09.2021 in Radeburg

Bitte helfen Sie!

Am Freitag, dem 10.09.2021, kam es zu einem Gebäudebrand am Markt in Radeburg. Die Kameradinnen und Kameraden aller Ortsfeuerwehren der Stadt Radeburg und benachbarter Städte und Gemeinden waren bis in die Morgenstunden mit der Brandbekämpfung beschäftigt. Nicht nur das Feuer, sondern auch die notwendigen Löscharbeiten setzten der Bausubstanz zu, alle Wohnungen wurden zerstört bzw. auf lange Zeit unbewohnbar. Die Schadenshöhe lässt sich aktuell noch nicht beziffern.

Die Stadt Radeburg richtet für die betroffenen Personen, deren Wohnungen zerstört wurden, ein Spendenkonto ein.   

Unter folgender Kontoverbindung können Spenden überwiesen werden:

Kontoinhaber: Stadt Radeburg;

Sparkasse Meißen;

IBAN: DE38 8505 5000 3100 3100 03;

BIC: SOLADES1MEI;

Verwendungszweck: Spende Brand Markt 11

Wir garantieren das Weiterleiten dieser Spenden ohne Abzüge an die Betroffenen.

Spendenquittungen können aus steuerrechtlichen Gründen leider nicht ausgestellt werden. Geldspenden werden bis 30.11.2021 entgegengenommen.

Wir bedanken uns bei allen Spendern und hoffen auf größtmögliche Unterstützung.

 

Straßenbeleuchtung

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

aufgrund eines technischen Defekts (Kabelfehler) kommt es im Bereich der Röderstraße und dem Kleiberweg in Radeburg zu Ausfällen der Straßenbeleuchtungsanlage. Die Ortung der Schadstelle wird am 28.09.2021 erfolgen. Ein früherer Termin ist leider nicht möglich. Die Stadt Radeburg bittet um Verständnis und bedauert die Unannehmlichkeiten.

 

Online-Vortragsreihe der Verbraucherzentrale Sachsen

Die Verbraucherzentrale Sachsen startet Anfang September mit einer dreiteiligen Online-Vortragsreihe zum Thema Solarenergie und Fördermittel unter dem Titel "Mit Sonne rechnen".

Weiter Informationen finden Sie hier.

 

Sedimentberäumung Talsperre Radeburg I

Die Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen, Betrieb Oberes Elbtal (LTV), ist gemäß den Regelungen des Sächsischen Wassergesetzes (SächsWG) für den Betrieb und die Unterhaltung der Talsperre Radeburg I verantwortlich. Im Rahmen der ihr übertragenen Zuständigkeit plant die LTV im Zeitraum von August 2021 bis Oktober 2022 Sedimente aus der Talsperre Radeburg I zur Entsorgung abzufahren. 

Von August bis Oktober 2021 sollen die bereits in Geotextilschläuchen lagernden, ca. 22.500 Tonnen Sedimente im Einlaufbereich der Talsperre, abtransportiert werden. Der Abtransport dieser Sedimente wird über eine bauzeitlich angelegte Baustraße zur S 177 hin erfolgen. Die LTV möchte mit dieser Mitteilung über die Baumaßnahme, insbesondere über die erforderlich werdenden Transporte informieren.

Die gewählte Trassenführung für die geplanten Baustraßen (siehe Abbildung) sind in erster Linie der Tonnagebegrenzung der Brücke über die Große Röder im Ortsteil Boden und der Brücke über den Verbindungskanal nordöstlich von Radeburg geschuldet. Beide Brücken sind die einzigen Möglichkeiten, von der Nordseite der Talsperre ins öffentliche Verkehrsnetz zu gelangen. Die zulässige Traglast dieser Brücken gestattet jedoch nur die Nutzung durch leere bzw. nicht beladene Lkw. Um den geplanten Abtransport der Sedimente vom Spülfeld zum Verbringungsort wirtschaftlich und ökologisch optimiert zu gestalten, bietet die vorgesehene Variante die Möglichkeit, große Transport-Lkw (max. 40 t) einzusetzen. Damit sind eine Reduzierung der erforderlichen Transportfahrten und damit auch des CO2 -Ausstoßes  möglich. Die gewählte Variante stellt außerdem die kürzeste Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz dar.

Der im Anschlussbereich an die S 177 gelegene Rastplatz für Radfahrer wird zu Beginn der Maßnahme ca. 100 m in Richtung Großdittmannsdorf dauerhaft verlegt. Der neue Standort kann während der gesamten Baumaßnahme und darüber hinaus von allen Radfahrern uneingeschränkt genutzt werden. Um im OT Boden eine gefahrlose Begegnung der Radfahrer und Transportfahrzeuge zu ermöglichen, wird für die Bauzeit ein temporärer Radweg auf den Ackerflächen neben der Straße errichtet. Er stellt den Anschluss vom OT Boden an den bestehenden Radweg (Brücke über die Röder) sicher.

Im Zeitraum von März bis Mai 2022 werden dann weitere 22.500 Tonnen Sedimente aus der Talsperre mittels Saugbaggerverfahren entnommen und anschließend zum Entwässern in Geotextilschläuchen im Einlaufbereich der Talsperre zwischengelagert. Der Abtransport dieser Sedimente soll im Zeitraum von August bis Oktober 2022 ebenfalls über die vorbenannte, bauzeitliche Baustraße erfolgen. Nach Beendigung dieser Transportarbeiten erfolgt der vollständige Rückbau der Baustraße und die Wiederherstellung des Urzustandes einschließlich des Anschlussbereiches an die S 177.

Der Abtransport der in Geotextilschläuchen gelagerten Sedimente wird im v. g. Zeitraum Werktags (Montag – Freitag) zwischen 6:30 Uhr und 17:00 Uhr erfolgen. Pro Tag werden ca. 20 -25 Transport-Lkw fahren.

Die LTV dankt allen Betroffen für ihr Verständnis.

Interkulturelle Wochen 2021 im Landkreis Meißen

Im Rahmen der Interkulturellen Wochen (IKW) finden vom 12. September bis 3. Oktober 2021 insgesamt 26 Veranstaltungen im Landkreis Meißen statt. Unter dem Motto #offengeht laden die Schirmherren Superintendent Andreas Beuchel und Landrat Ralf Hänsel zu mehr Begegnung und  Austausch miteinander ein. Dazu gehört auch der politische Dialog, gerade im Hinblick auf die Bundestagswahl Ende September. „Es geht um demokratische Grundwerte und eine offene, solidarische Gesellschaft“, so Landrat Ralf Hänsel.

Herz des vielfältigen Programms ist die Keynote-Veranstaltung mit Gerald Knaus und Joachim Klose am Samstag, den 25. September 2021 um 19 Uhr in der Frauenkirche Meißen. Im Fokus: 70 Jahre Genfer Flüchtlingskonvention, die Werte in unserer Gesellschaft und die Frage, was wir als Bürger*innen dafür tun können.

Organisiert wurden zahlreiche familienfreundliche Angebote, u.a. eine Führung sowie Märchenlesung in der Albrechtsburg Meissen, das kunterbunte Fest der Vielfalt oder der Kinofilm „Zu weit weg“. Dem Jubiläum 1700 Jahre jüdische Kultur in Deutschland widmet sich die Ausstellung „Meine! Deine! Unsere Geschichte“ in der Marienkirche Großenhain. In Meißen präsentieren junge Frauen Zeichnungen ihrer Stadt (Urban Sketching). Informativen Charakter tragen v.a. Film- und Gesprächsabende, bei denen zum Beispiel Otherness und Diversity im Zentrum stehen. Eine Podiumsdiskussion fragt nach den Chancen des Ehrenamtes im Landkreis Meißen. Ein Online-Vortrag der Refugee Law Cinic informiert zum Asyl- und Aufenthaltsrecht. Besucher*innen dürfen sich weiterhin auf musikalische, literarische und sportliche Schmankerl freuen. An dieser Stelle sei auf das ganztägige Sportfestival am 17. September 2021 hingewiesen, in dessen Rahmen auch der 2. Firmenstaffellauf #FSL stattfinden wird – Laufen für den guten Zweck.

Alle Veranstaltungen finden Sie in der dazugehörigen Broschüre sowie auf den Homepages von Diakonie Meißen (www.diakonie-meissen.de/aktuell), Landkreis Meißen (www.kreis-meissen.org) und auf www.interkulturellewoche.de

Der Eintritt ist frei. Änderungen im Programm vorbehalten. Nähere Information zu aktuellem Stand und vorliegende Hygienekonzepte erfragen Sie bitte bei den Veranstaltenden.

Die IKW findet bundesweit statt. Dabei werden in mehr als 550 Städten und Gemeinden rund 5000 Veranstaltungen durchgeführt. Ziel ist es, den sozialen Zusammenhalt durch ein Mehr an Beteiligung zu stärken und wichtige gesellschaftliche Fragen in den öffentlichen Fokus zu rücken.

Kontakt:
Felix Kim
Diakonisches Werk Meißen gGmbH
T 03522 308 99 32          M 0172 27 95 716             
F 03522 308 99 16
felix.kim(at)diakonie-meissen.de

 

SCHAU REIN!-Woche der offenen Unternehmen in Sachsen 2022

Die SCHAU REIN! – Woche der offenen Unternehmen Sachsen ist eine sachsenweite Initiative, die allen Schülern ab der 7. Klasse vom 14. - 19. März 2022 erneut die Möglichkeit gibt, sich frühzeitig über mögliche Ausbildungs- und Studienangebote sowie über berufliche Perspektiven in unserer Region zu informieren. Sie lernen Betriebe kennen, bekommen Einblicke in den Arbeitsalltag, erfahren, welche Anforderungen und Erwartungen die Unternehmen haben und können so entdecken, ob der Wunschberuf den eigenen Stärken und Interessen entspricht. Für die Unternehmen bietet sich die Möglichkeit, mit ihren zukünftigen Praktikanten, Auszubildenden und Fachkräften in den direkten Austausch zu treten. Mit der Teilnahmemöglichkeit der Eltern und zusätzlichen Aktionen bzw. Highlights wird SCHAU REIN! noch attraktiver gestaltet. Alle Netzwerkpartner im Landkreis Meißen unterstützen diese Berufsorientierungsinitiative.

Der SCHAU REIN!-Tag in Radeburg wird am 17. März 2022 von der Stadtverwaltung und der Oberschule "Heinrich Zille" Radeburg organisiert. Die Registrierung für Schüler und Unternehmen erfolgt online unter www.schau-rein-sachsen.de.  Bei Interesse oder Fragen steht Ihnen Herr Torsten Zichner von der Wirtschaftsförderung Region Meißen GmbH gern als Ansprechpartner zur Verfügung (Tel.: 03521-4760811, E-Mail: torsten.zichner(at)wrm-gmbh.de).

Wir freuen uns auf vielfältige Angebote der Unternehmen und eine rege Teilnahme der Schülerinnen und Schüler mit Ihren Eltern.

 

Information des Kreisumweltamtes

„Wasserentnahme zur Bewässerung aus Gewässern bleibt verboten“

Auf Grund der seit Wochen andauernden trockenen Witterung ist die Wasserführung in den Gewässer im Landkreis Meißen sehr niedrig. Daher wird dringend auf die Einhaltung der verbotenen Entnahme von Wasser zu Bewässerungszwecken verwiesen.

Einzelheiten sind in der gültigen „Allgemeinverfügung zur Beschränkung der Wasserentnahme aus oberirdischen Gewässern“ vom 12.07.2019, die im Amtsblatt für den Landkreis Meißen am 02. August 2019 bekanntgemacht wurde, nachzulesen.

Zudem kann die Allgemeinverfügung über folgenden Link recherchiert werden

http://www.kreis-meissen.org/download/Landratsamt/Allgemeinverfuegung_Untersagung_Wasserentnahme_12.07.19_L.PDF

 

Corona - Virus

Alle aktuellen Informationen hinsichtlich Maßnahmen u.a. bzgl. des Corona-Virus finden Sie hier.

 

Information der Wachstumsregion Dresden

Das Jobportal www.jobportal-wachstumsregion-dresden.de bündelt regionale Stellenangebote und bietet durch vielfältige Funktionalitäten einen großen Mehrwert für Nutzer und Interessierte. Unternehmen (ausgenommen Personalvermittlungs- und Zeitarbeitsfirmen) schicken einfach das ausgefüllte Kontaktformular (https://www.jobportal-wachstumsregion-dresden.de/kontakt) ab und bekommen umgehend individuelle Zugangsdaten. So können die Personaler ein eigenes Unternehmensprofil anlegen und vakante Stellen direkt ins Portal laden. Nicht nur Stellenangebote, sondern auch Ausbildungsplätze und Angebote für Schüler oder Studenten können damit effektiv präsentiert werden. Auch der Bewerber hat die Möglichkeit, sich im System kostenneutral zu registrieren, seine Bewerbungsunterlagen in einem passwortgeschützten Bereich zu hinterlegen und sich direkt über das Portal zu bewerben. Auf der Projektwebsite findet der Interessierte darüber hinaus regionale Bau- und Wohnplatzangebote, eine Gewerbeflächenbörse, Informationen zur Region und dem Kooperationsnetzwerk. Das Angebot auf der Website wird sehr gut angenommen. In den letzten drei Quartalen waren jeweils über 20.000 Zugriffe auf die Projektwebsite zu verzeichnen.  

Sucht ein Unternehmen nach qualifizierten und motivierten Fachkräften, möchte solche ausbilden oder Schüler frühzeitig über die Möglichkeiten in der Region informieren, dann bietet sich die Nutzung dieses Jobportals geradezu an.  

Die Wachstumsregion Dresden wird unterstützt, indem Rückkehrern, Hiergebliebenen oder Projektinteressierten berufliche Perspektiven in der Region aufgezeigt werden. Dafür stehen die vielfältigen Funktionalitäten des Portals und das Knowhow der Projektpartner zur Verfügung.  

In elektronischer Form können unter https://www.jobportal-wachstumsregion-dresden.de/unternehmen/informationen das Buchungsformular sowie ein Informationsfolder heruntergeladen werden. Auf Wunsch wird beides auch zugeschickt.        

Weitere Informationen zum Rückkehrer- und Fachkräfteprojekt „Ab in die Wachstumsregion Dresden!“ finden Sie unter: www.wachstumsregion-dresden.de  

Als Ansprechpartner steht gern das Team Wachstumsregion/Projektmanagement unter 03578/379104 sowie unter info(at)wachstumsregion-dresden.de zur Verfügung.

Arbeiten in Radeburg und Umgebung

Arbeiten In der Region Meissen, das Karriereportal für den Landkreis. Stellenmarkt zu aktuelle Angebote aus den Bereichen Arbeiten, Ausbildung & Praktikum.

Weitere Jobangebote in der Wachstumsregion Dresden. Filterbar nach Branche, Stellenart und Arbeitsort.

Rathaus

Heinrich-Zille-Str. 6
01471 Radeburg
Tel. 035208 961-0
Fax 035208 961-25

Sprechzeiten
Mo:geschlossen
Di:09.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 18.00 Uhr
Mi:geschlossen
Do:09.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 15.30 Uhr
Fr:09.00 - 12.00 Uhr